GRÜNER Antrag: Kreistag fordert Verlängerung der S13

Auf Initiative von Verkehrspolitikern der GRÜNEN und der CDU im Kreisausschuss hatte der Kreistag Ende vergangenen Jahres eine gemeinsame Resolution aller Fraktionen und Gruppen im Kreistag zur S13 beschlossen. Landrat Kühn folgte jetzt der Forderung der Kreistagsmitglieder und reichte die Resolution an Bund, Land und Deutsche Bahn AG weiter.

Geschlossen fordern darin die im Kreistag des Rhein-Sieg-Kreises vertretenen Fraktionen und Gruppen den Ausbau Strecke zwischen Troisdorf und Oberkassel. Kernforderung des Kreistages: die Deutsche Bahn AG soll sich klar zu einer zeitnahen Realisierung der verlängerten S 13 bekennen.

Medienberichten zufolge sollte der Ausbau aus Kostengründen gestrichen werden. Ingo Steiner, Vorsitzender des Verkehrsausschusses ärgert sich, „für die Menschen im Rhein-Sieg-Kreis ist der Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs die Grundlage einer langfristig gesicherten Mobilität.“

Martin Metz kritisiert die von dem Konzern ins Gespräch gebrachten vermeintlichen Gründe. „Unabhängig davon, ob ein Sachzusammenhang zu den Mehrkosten beim Projekt „Stuttgart 21“ besteht, ist es ärgerlich, dass die Deutsche Bahn AG die Maßnahme überhaupt in Frage stellt.“ Gerade vor dem Hintergrund bereits bestehender Auslastungen der Straßen in der Region sei ein attraktiver ÖPNV als Alternative notwendig.

 

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel