GRÜNE erfreut über Förderung für Rhein-Sieg-Radverkehrsprojekt

Wie das Bundesverkehrsministerium heute mitteilte wird das Modellprojekt „Ein Rad für alle Fälle“ im Rahmen des Nationalen Radverkehrsplanes gefördert. Bei diesem Vorhaben werden Pedelecs unter der Woche für den Alltagsverkehr (Fahrt zur Schule oder zur Arbeit) sowie als Zubringer zu ÖPNV-Haltestellen verliehen. Der Planungs- und Verkehrsausschuss des Kreistages hatte die Teilnahme im Januar dieses Jahres bei Enthaltung der FDP beschlossen.

Martin Metz, verkehrspolitischer Sprecher der GRÜNEN im Kreistag: „Das Pedelec ist die individuelle Alternative zum Auto in ländlichen Regionen. Steigungen werden fast mühelos überwunden. Doch damit das umweltfreundliche Pedelec gestärkt wird, müssen auch die Rahmenbedingungen stimmen. Das Modellprojekt „Ein Rad für alle Fälle“ ist ein sehr guter Ansatz dafür. Wir brauchen vor allem bessere Radwege an Landstraßen und bessere Abstellmöglichkeiten an Bushaltestellen, um die umweltfreundlichen Verkehrsträger Rad und ÖPNV zu kombinieren. Wir Grüne freuen uns über die Förderung aus Berlin für dieses tolle Projekt und wollen es intensiv begleiten und auswerten, um Fahrradverkehr und ÖPNV auch außerhalb der Ballungsräume attraktiver zu machen.“

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld