Vernetzung der Tourismusregionen im Rhein-Sieg-Kreis

In der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft und Tourismus des Rhein-Sieg-Kreises wurde ein Antrag der schwarz-grünen Koalition behandelt, wonach die Tourismusziele im Kreis besser vernetzt werden sollen. Hierbei soll die Tourismus & Congress GmbH Region Bonn / Rhein-Sieg / Ahrweiler (T&C) aktiv eingebunden werden.

Hintergrund ist, die kreisweite Vernetzung der vier touristischen Schwerpunktregionen Voreifel, Siebengebirge, Bergisch-Hoch-4 und Naturregion Sieg untereinander und mit der Stadt Bonn zu forcieren und zu optimieren. Die zunehmende Digitalisierung des Informations- und Freizeitverhaltens von Touristen spielt hier eine starke Rolle. „Lassen Sie uns das ganz praktisch berücksichtigen. Wenn wir attraktive Angebote aus Freizeit, Kultur, Erholung und Sport formulieren, dann können sich Interessenten aus diesen Bausteinen maßgeschneiderte Pakete zusammenstellen“, erläutert Burkhard Hoffmeister, Wirtschaftspolitischer Sprecher der GRÜNEN Kreistagsfraktion.

Silke Josten-Schneider untermauerte für die CDU-Fraktion: „Mit der T&C haben wir das optimale Vermarktungsinstrumentarium an der Hand. Gerade vor dem Hintergrund der Steigerung des Tourismus im Rhein-Sieg-Kreis und in Bonn müssen wir hier am Ball bleiben und unsere Angebote sukzessive weiter ausbauen und weiter attraktivieren.“

Vor diesem Hintergrund verwunderte die Haltung der Sozialdemokraten, die unter dem Vorwand des Berichtes der Gemeindeprüfungsanstalt die zukünftige Existenz und Arbeitsweise der T&C gänzlich in Frage stellten und den Antrag nicht für entscheidungsreif hielten. Dies wurde von CDU und Grünen scharf zurückgewiesen.

 

 

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel