Prävention: Einstieg in salafistische Szene verhindern

Mit dem Präventionsprojekt „Wegweiser – gemeinsam gegen Salafismus “ befasste sich der Ausschuss für  Schule und Bildung in seiner jüngsten Sitzung. Durch passgenaue und unmittelbare Hilfe soll das Landesprojekt den Einstieg junger Menschen in die gewaltbereite salafistische Szene verhindern.

Persönliche Betreuer vor Ort „weisen den Weg“. Hilfe bei schulischen Problemen gehört ebenso dazu wie Unterstützung bei der Arbeitsplatzsuche. In den bisherigen „Wegweiser“ – Anlaufstellen in Düsseldorf, Bochum und Bonn wenden sich pro Woche über 40 Hilfesuchende an die Berater. In Bochum arbeiten die Sozialarbeiter zurzeit mit sechs Jugendlichen besonders intensiv, um ihre Radikalisierung zu stoppen.

Im Unterschied zu früheren Projekten setzt „Wegweiser“ früher an und wirkt breiter als jedes Aussteigerprogramm. In der Ausschusssitzung soll die Kreispolizeibehörde das Projekt vorstellen. Und die Abgeordneten wollen sich mit der Frage befassen, ob das Projekt auch im Kreisgebiet umgesetzt werden kann.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel